Jugendschutz

Wichtige Jugendschutzbestimmungen


1. Wer darf wann wie lange auf‘s U & D ?

Nachdem das U&D in Kooperation mit dem Fachbereich Jugend und Familie der Stadt Würzburg durchgeführt wird, gelten etwas großzügigere Regeln was den Besuch des Festivals angeht:
- Kinder unter 11 Jahren dürfen das U&D mit einem Erziehungsbeauftragten besuchen
- Kinder (ab 12 Jahre) dürfen das U&D ohne Eltern bis 22.00 Uhr besuchen. In Begleitung eines Erziehungsbeauftragtem auch länger.
- Jugendliche (ab 14 Jahre) dürfen bis 24.00 Uhr auf dem U&D bleiben.

In eigener Sache: Grad bei den Jüngeren ist es uns wichtig, dass Euer Besuch auf dem U&D mit Euren Eltern abgesprochen ist. Bitte klärt auch, wer Euch am Abend abholt oder wie Ihr sicher nach Hause kommt.

2. wer darf Alkohol kaufen bzw. konsumieren ?

Branntwein (z.B. Rum, Tequila, Whisky), branntweinhaltige Getränke (z.B. Alcopops, Cocktails, Liköre) und Lebensmittel, die Branntwein enthalten (z.B. Weinbrandbohnen, Eisbecher mit Likör) dürfen an Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren weder abgegeben werden, noch darf ihnen der Verzehr auf dem Festgelände erlaubt werden.
Andere alkoholische Getränke (Bier, Wein, Sekt) dürfen an Jugendliche ab 16 Jahren abgegeben werden.

In eigener Sache: Feiern, Spaß haben, Leute treffen, gute Musik hören, tolle Stimmung - das macht das U & D aus. Betrunkene Jugendliche gehören ebensowenig dazu wie betrunkene Erwachsene!
Dezenter Hinweis: Es gibt ja auch (teilweise günstiger) alkoholfreie Getränke !


3. wer darf Tabak/Zigaretten kaufen bzw. konsumieren ?

Die Abgabe von Tabakwaren an Jugendliche und der Konsum in der Öffentlichkeit unter 18 Jahren wurde generell verboten.
Zigarettenverkauf an Automaten ist zulässig, wenn diese nicht für Kinder oder Jugendliche zugänglich sind oder durch technische Vorrichtungen (elektronischer Altersnachweis) sichergestellt ist, daß Kinder und Jugendliche nicht an Zigaretten/Tabak kommen können.

4. Begriffsklärung:

Im Sinne des Gesetztes
- sind Kinder Personen, die noch nicht 14 Jahre alt sind
- sind Jugendliche Personen, die 14 aber noch nicht 18 Jahre alt sind.

- Personensorgeberechtigte sind die Eltern oder ein Vormund

- Erziehungsbeauftragte sind volljährige Personen, die auf Dauer oder zeitweise von den Personensorgeberechtigten konkret beauftragt wurden, die Aufsichtspflicht über Kinder und Jugendliche zu übernehmen. Das können Erwachsene sein, die dem Kind oder jugendlichen gegenüber ein Autoritätsverhältnis haben. Das bedeutet, daß diese Übertragung auf volljährige Geschwister oder FreundInnen nicht möglich ist.

- Das Jugendschutzgesetz gilt nicht für verheiratete Jugendliche.

5. Weiterführende Informationen:

Hier finden sich weiterführende Informationen:
www.blja.bayern.de/themen/jugendschutz/oeffentlich/index.html