Adam Evald

Do. 20.06. um 22:00 Uhr, zirkuszelt

Kammerpop

Adam Evald ist ein schwedischer Kammerpop Künstler. Mit Ehrlichkeit und Humor schreibt er Musik über die emotionalen Seiten des Lebens und kombiniert Popmusik mit einem eigenwilligen klassischen Touch. Seine kristallklaren Melodien verflechten sich mit den Texten und lassen so eine tausendfältige Landkarte der Gefühle entstehen. Er singt offen über die emotionalen Prüfungen des Lebens. Seine Lieder beschreiben den plötzlichen Tod der Liebe, den durchdringenden Verrat und wie Einsamkeit und Trauer einen Menschen ganz verschlingen können. Mit einem kleinen Kammerensemble (Violine, Cello und Klavier) hat er eine dynamische musikalische Welt geschaffen, in der Hoffnungslosigkeit gegen Hoffnung kämpft.
Seit seinem Live-Debut 2012 hat er über 350 Konzerte in Ländern auf vier Kontinenten gegeben: Unter anderem in Brasilien, Russland, Japan, Albanien, China, Indien oder Mexiko wusste er mit seiner charmanten Art und Musik zu begeistern. Wenn er auf der Bühne ist, entsteht ein besonders Gefühl, eine Dosis hoffnungsvoller Melancholie, die unter die Haut geht.

"Adam Evald könnte der letzte altmodische Gentleman des 60ies-Pop sein: Der stets in gehobenen Hippie-Outfits daherkommende Barde aus Malmö macht auf seinem zweiten Album »Love knuckles Peace dove« genau dort weiter, wo er bei seinem Debütalbum aufgehört hat: Mit gehobenem Kammerpop, der von intensiven Streichertönen lebt. Wenn es einer versteht, auf zärtliche Art vom Verlierertum zu erzählen, dann ist es dieser blasse Mann aus Malmö. Da steht er nun, dieser sympathische Ritter von der traurigen Gestalt, und singt mit herzerweichend heller Stimme von all den Erinnerungen, die ihn niederdrücken. Und macht dabei unmissverständlich klar, dass in jedem gebrochenen Herzen jede Menge Schönheit zu finden ist“ (Nordische-Musik.de)

...könnte Dir auch gefallen

davor: Jaime
danach: Amistat