Black Sea Dahu

Fr. 21.06. um 23:00 Uhr, Drinnen-Bühne

Schweizer Indie-Folk mit melancholischer und kraftvoller Färbung

Am Anfang war das Gedicht: Janine Cathrein schrieb und schrieb, fasziniert von der Tatsache, Gefühle in Worte umzusetzen und so berühren zu können. Sie wäre wohl im Journalismus oder mit der Geige am Konservatorium gelandet, doch kam die Gitarre ins Spiel: Kaum angezupft, eröffnete sich ihr eine neue Welt. Fortan übte und komponierte die Zürcher Fahrradkurierin ununterbrochen, verband ihre Worte mit Klängen: der Ursprung von Black Sea Dahu. Jener Name verbindet Cathreins Liebe zum Surfen mit dem Schweizer Fabelwesen Dahu, welches unterschiedlich lange Beine besitzt – ein sehnsüchtiges wie schräges Bild. Auf Reisen wurden die Songs vorgetragen und eine Band zusammengestellt.
Das Kollektiv um die Songwriterin, Sängerin und Gitarristin Janine Cathrein (an der Platte beteiligt waren noch ihre ältere Schwester Vera an Gitarre und Bass, ihr jüngerer Bruder Simon an Cello, Percussion und Keyboard, Paul Märki an Gitarre und Bass, Nick Furrer am Schlagzeug und Perkussion sowie Ramon Ziegler an den Tasteninstrumenten) hebt sich mit seinem feinsinnigen Indie-Alternative-Folk wohltuend von bekannten Mustern ab. Die fragil arrangierten Kompositionen scheren sich nicht um einen Strophe-Refrain-Strophe-Ablauf, sondern mäandern auf zauberhafte Weise durch Zeit und Raum.
Schweizer Indie-Folk mit melancholischer und kraftvoller Färbung hört man nicht alle Tage und Black Sea Dahu erschaffen einen melancholischen oder bedrohlichen Dreampop, der stets getragen ist durch diese rätselhaft-faszinierende Stimme mit hohem Wiedererkennungswert.

...könnte Dir auch gefallen

davor: Bonn
danach: Hannah & Falco