Magi

So. 23.06. um 19:15 Uhr, Drinnen-Bühne

arabische Melodien & moderne Grooves

Magi (Maggie Mikri) wurde im jemenitischen Ghetto im Süden Tel Avivs geboren und wuchs dort auf. Durch ihre irakische Großmutter waren die ersten Klangbegegnungen 2000 Jahre alte jemenitische Gebete und zeitgenössische irakische Musik.
Die Struktur des Storytellings und der emotionale Inhalt der arabischen Musik einerseits, ihr Interesse an Hip-Hop, Soul, Rock und den Electro Dance Grooves des "wilden Westens“ andererseits sind die beiden Pole zwischen denen Magis Musik entsteht. Diese vielfältigen Einflüsse prägen ihre erste Single "Debka Rafiach". Ihre zweite Single "Alashoo" ist ein augenzwinkerndes Upgrade eines libanesischen Songs aus den 1950er Jahren, der nun aus einer kraftvollen weiblichen Perspektive erzählt wird. Der Track verbindet die Gesangslinien Arabiens mit einer funky elektronischen Kulisse.
Das überzeugte den britischen Produzenten Juno Reactor, der für seine Fusion von elektronischen und globalen Einflüssen bekannt ist. So kam es zur Zusammenarbeit auf seinem neuesten Album und zu einer Supporttour für Magi.
Magi arbeitete mit verschiedenen Bands wie z.B. der Heavy Metal Band Orphaned Land und Elektropop-Produzenten Laroz zusammen. Ihr Debütalbum soll noch in diesem Jahr erscheinen.

...könnte Dir auch gefallen

davor: Boppin B.
danach: one of a kind